Artikelformat

Traxxas Stampede 4×4 VXL – Reinigung & Instandhaltung – Teil 2

Anzeige
RC4WD

Wie schon am 1. NOVEMBER 2011 berichtet, habe ich begonnen meinen Traxxas Stampede 4×4 VXL auf Vordermann zu bringen. Austausch aller Kugellager, Komplettreinigung und Tausch aller Fette und Flüssigkeiten ware Teil meines Vorhabens, welches jetzt jedoch etwas ins stocken geraten ist…

Traxxas Stampede 4x4 - Vorderachse

Zerlegen des Stampedes
Ich hab mir angewöhnt das ich die Teile sortiert in verschiedene Boxen ablege damit ich es auch wieder leicht zusammenbauen kann. Das erspart mir das andauernde nachschauen in der Explosionsskizze. Bei kniffligen Dingen, vor allem wo ich mir unsicher bin mache ich auch mal einzelne Detailfotos.

Differenzial
Nach dem ich den Stampede bis auf den Chassis zerlegt habe, habe ich das hintere Differenzial zerlegt und komplett gereinigt, als ich fertig war habe ich das differenzialgehäuse bis zur hälfte mit dem gekauften Differenzialfett gefüllt. Als ich dann versucht habe die Achse zu drehen habe ich gemerkt das da was nicht stimmt, das ganze ging extrem schwergängig.

Falsches Differenzial Öl
Nach ein paar Minuten reserchieren bin ich drauf gekommen das ich ein Differenzial Öl benötige und kein Fett. Da habe ich auch zum ersten mal gelesen das es bei diesem Öl verschiedene Viskositätsgrade gibt, welche für die Sperre des Getriebes zuständig sind. Je höher die Viskosität vom Öl, desto größer ist die Sperrwirkung. Vorne kommt ein Öl mit der Viskosität 50.000 und hinten eines mit Viskosität von 20.000.

Das soll helfen das Differenzial vorne länger sperrt und den Vortrieb stärkt und hinten soll durch die niedrigere Viskosität das Fahrverhalten ruhiger werden, sprich das ausbrechen des Hecks verhindern.

Wichtig: Ihr dürft das Differenzial-Gehäuse nie bis zum Rand mit Öl oder Fett auffüllen, denn das Öl dehnt sich durch die Wärme aus und es könnte passieren das eure Differenzialbox explodiert.

Reinigung
Ich reinige meine Fahrzeuge in der Regel mit Hilfe von: WD40, Pinsel, Lappen und Kompressor. Und in der Regel gehe ich wie folgt vor:

  • Den groben Dreck entferne ich mit dem Kompressor
  • Meistens baue ich die Elektronik und alle größeren Teile (Vorder-, Hinterachse) bis auf die Bodenplatte ab.
  • Jetzt sprühe ich das Auto und die anderen Teile (außer Elektronik) mit WD40 ein, um es nach einer kurzen Einwirkungszeit mit dem Kompressor und dem Lappen wider zu entfernen
  • Während die Teile trocknen (Wichtig – Gut abtrocknen lassen, sonst saugt der WD40 den Dreck nur so an.) prüfe ich die restlichen Teile.

Ob mein Plan mit den verschiedenen Viskositätwerten aufgeht, kann ich euch leider erst sagen wenn das Öl eingetroffen ist, den das ist mitunter der Grund warum ich noch nicht fertig bin. Ich hoffe das ich ein paar Tipps liefern konnte, freue mich auf euer Feedback.

mastergery

Gerhard Heinrich - Ich liebe alles was Räder und eine Fernsteuerung hat! Meine Leidenschaft gehört aber den RC Scale-Crawlern, darum betreibe ich auch die Plattform www.rccrawler.at und gestalte gemeinsam mit dem TeamStonerockersAustria, die Szene mit Events wie die "ASTS - Austrian Scale Team Series"oder den Recon G6 Lauf in Österreich. Seit geraumer Zeit bin ich stolzer Pro-Line Racing Factory Team Driver, weiters bin ich auch CrazyCrawler, Crawlerkeller und rcMart.com Teamfahrer. ┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈ Follow me on: 🎥 YouTube 📷 Instagram ┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebookPinterestGoogle PlusInstagramFlickrYouTube

Anzeige
FUTABA

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.