Artikelformat

Schneeketten für RC-Modelle, der extra-spaß im Winter

Anzeige
Fechtner-Modellbau Shop

Wer glaubt sein Hobby mit dem Einbruch des Winters einwintern zu müßen hat diesen Blog noch nicht gelesen. Gerade im Winter gibt es die schönen Extras welche unserem Hobby neue Ebenen gestatten. Von Spikes bis zu Schneeketten, von Eiskarossen mit Skates unter den Vorderachsen bis zu Schneepflügen, wer regelmäßig auf Youtube unterwegs ist hat sicher bereits solche Videos gesehen und sich gewünscht es gäbe dafür ne Anleitung….

Deswegen gibt es heute mal ne Anleitung 😉
– Kosten: ca. € 15
– Zeitaufwand: Ca. 30 Minuten pro Rad

Ich lebe in Tirol auf 1500 m und wenn ich nicht mein Hobby  an meine Umgebung anpassen würde, dann wären für mich nicht mehr als 6 Monate Fahrspaß möglich. Dieses Jahr aber habe ich nach Inspiration von rcsparks (link) mir was besonderes angetan: Schneeketten für meinen Savi (HPI Savage). Hier ist mal das Video, damit die Vorfreude seinen Weg findet:

Ihr wollt auch mit Schneeketten durch die verschneite Landschaft schlittern? Ich kann euch garantieren das es unheimlich viel spaß macht und auch nochmal richtig Fett aussieht. Ganz ohne Vorbereitung geht es nicht, folgendes ist zu beachten:

  • Reifen: Verwendet ein Paar alte Felgen und Reifen. Die Ketten werden scharfe Kanten haben und könnten in die Reifen schneiden.
  • Aufhängung: Wenn du die Kette nicht richtig montierst, kann die Kette auch die Aufhängung kaputtschlagen. Testet zuerst im Trockenen bevor ihr loslegt und achtet darauf, dass die Kette nicht losfliegt.
  • Diff-lock: Fahren im (tiefen) Schnee bedeutet unebenen Unterboden. Hier ist ein Diff-lock essentiell um Antrieb zu behalten wenn das ein Rad mal keinen Boden unter sich hat.
  • Übersetzung: Im Schee fahren ist ein wenig wie im Matsch fahren. Da nutzt „Gummi geben“ gar nichts. Wenn ihr im Schee vorwärts kommen wollt geht das nur mit Gefühl und Geschick. Ich habe dazu eine Trail-Übersetzung benutzt damit sich die Räder nicht zu schnell durchdrehen und ich besser dosieren kann.
  • Schnee: Fahren im Schnee bedeutet noch etwas! Schnee=Wasser! Muss ich noch mehr sagen? So, jetzt zu den Schritten die ich gemacht habe. Viele Wege führen nach Rom, also wenn du glaubst du hast einen leichteren Weg, bitte unten Kommentieren und mit Fotos zeigen!

Schritt 1: Baumarkt

Besorgt euch ganz normale handelsübliche Ketten. Ihr könnt selbt entscheiden was zu eurer Karosserie am besten passt, es gibt ja 1000 verschiedene Maße und Farben. Ich habe folgende Mischung verwendet: 3,5mm Rundstahl für die Seiten und 2,5mm für die Lauffläche. Abhängig davon ob ihr 2 oder 4 Schneeketten macht, solte  euch das nicht mehr kosten als 10 bis 20 Euro.

Ihr werdet die Ketten zum Montieren durchsägen müssen und auch verbiegen müssen, kauft also keine gehärteten Stahlketten und ein wenig Verbiegen sollten sie auch aushalten! Die Tools die ihr braucht müsstet ihr alle eigentlich bereits haben.

Kauft auch gleich eine Tüte Tie-ribs. Diese braucht ihr um die Schneeketten auf die Reifen zu montieren! Ich verwende 200×4,5mm

Schritt 2: Ketten zuschneiden

Jetzt kommt das wichtigeste, die Länge der Ketten. Für die Ketten an den Seiten habe ich die 4,5mm verwendet. Messt sie so aus, dass sie, so wie im Bild rechts, nicht über die rote Linie kommen können wenn sie montiert sind. Sonst kann die Kette leicht verrutschen und Schaden anrichten. Bei mir waren es 18 Glieder.

Für die Ketten die über den Reifen laufen müsst ihr sie über das Rad legen, das eine Glied an der einen (Im Bild hinter den Reifen nicht sichtbar) und an der anderen Seite so abmessen, dass später der Tie-rib sie zusammenhalten kann, also ungefähr bis zum roten Kreis. Ich brauche dafür 9 Glieder.

Dann mit der Eisensäge sägen. Sägt dabei genau an der Stelle wo die Gleider zusammengeschweißt wurden, sonst bricht das Glied beim anschließenden biegen genau an dieser Stelle!

Beim verbiegen der Glieder immer nur so weit biegen dass die Öffnungen gerade groß genug sind um die Glieder zu trennen. Biegt man sie zu weit, zerbrechen sie.

Schritt 3: Die Montage

Legt die geschnittenen Teile flach auf den Tisch und achtet dabei darauf, dass die Kette nirgendwo verdreht ist.

Wenn alle Teile fertig zugeschnitten sind und alles zusammengelegt wurde könnt ihr die offenen Glieder wieder zusammen biegen. Das sieht dann so aus:

 

Schritt 4: Montage am Reifen.


Das montieren auf den Reifen geht wesentlich einfacher, wenn die Räder abmontiert sind. Lege das Rad auf den Kettenkreis, führe die Kettenenden nach oben und binde sie mit dem Tie-rib zusammen.

Schritt 5: Erster Test

Bevor es nun auf die „Piste“ geht und man im Snowboardpark die Kiddies ärgert sollte man noch einen kurzen trockentest machen um zu sehen ob alles einwandfrei läuft und vor allem die Kette gut befestigt ist.

Savage mit Schneeketten

Viel Spaß und bitte postet uns eure Videos und Bilder von eurem Schneeabenteuer auf unsere Facebookseite!

Hendrik Maat
www.fb.me/maat.hendrik

Update

Es schneit und schneit und schneit… Die beiden Ketten hinten zu montieren hat sich als Fehler erwiesen, der Savy grabt sich, wenn der Schnee ein wenig tiefer wird, zu gerne ein. Tief ein… Wenn man dann nicht schnell den Rückwärtsgang einlegt kann man ihn ausgraben gehen.

Eine Kette habe ich jetzt nach vorne gegeben, das geht schon viel besser, aber bei ca. 30 bis 35cm geht`s nur mit Momentum und jedesmal hoffen das man wieder retour rauskommt. Ich glaube das ich 4 Ketten brauche.

Der Unterschied zu „ohne Ketten“ ist, das erstens man einfach durch tieferen Schnee fahren kann und zweitens, wenn der Savy sich eingräbt, man rückwärts wieder rausfahren kann. Ohne Ketten ist dann kein vor oder zurück mehr.

Anzeige
GearBest: Online Shopping - Best Gear at Best Prices

8 Kommentare

  1. Truggystyle

    20/11/2012 @ 13:25

    Mal eine kleine Anmerkung dazu. Die besten Schneeketten bringen nichts und egal, ob man sie nun nur an 1 Achse oder an beiden montiert, wenn die Drehmoment Verteilung nicht entsprechend angepasst wird. Will heißen und unter der Voraussetzung, dass es bei dem jeweiligen Auto machbar ist, muss das Mitteldiff. so weit wie möglich gesperrt werden. Also wenn ein Mitteldiff vorhanden ist das zäheste Fett/Silikon gerade gut genug. Ansonsten verschlimmbessert man den Antrieb nur und man hat allemal nur was für die Optik.

    Antworten
    • Gebe dir zum Teil recht, aber Schneeketten bringen bei Schnee schon was, auch ohne gesperrte Diffs. Mit gesperrten Diffs geht’s natürlich noch besser. Optik ist doch auch sehr wichtig ;P

      Antworten
    • Oben in meein Anleitung steht deswegen auch zu lesen:

      Diff-lock: Fahren im (tiefen) Schnee bedeutet unebenen Unterboden. Hier ist ein Diff-lock essentiell um Antrieb zu behalten wenn das ein Rad mal keinen Boden unter sich hat.

      Antworten
  2. Einfach nur Wahnsinn!
    30 Minuten pro Reifen, 15€ insgesamt. Und eine Menge Spaß!
    ich habe großen Repsekt vor Menschen wie dir, die nicht das Problem sehen, sondern direkt eine Lösung. Sowas ist einfach nur geil!
    Werde diese Seite einem guten Freund von mir empfehlen, der sich schon überlegt hat seinen wohnort wegen den Witterungsverhältnissen zu wechseln, da er seinem Hobby nicht mehr nachgehen kann… Angeblich *gg*

    Weiter so!

    Lg Nico

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.