Artikelformat

Team Stonerockers testet Crazy Crawler – LaserFoams

Anzeige
Fechtner-Modellbau Shop

Vor geraumer Zeit haben ich schon die Crazy Crawler –  LaserFoams getestet, jetzt haben 2 Teamkollegen „Luke“ und *Günther“ vom Team Stonerockers Austria ebenfalls die LaserFoams in Ihren Fahrzeugen getestet. Deren Erfahrungen und Meinungen zu den Reifeneinlagen von Crazy Crawler findet Ihr in diesem Bericht!

LaserFoams Testbericht von Luke aka Trialpsycho

Team-Stonerockers-LaserFoams_Luke-15 Einlagen sind ja ein nicht zu vernachlässigen Thema, wenn es um Grip, Seitenhalt oder Rundlauf der Räder auf einem Scaler geht. Anbieter gibt es mittlerweile sehr viele für Einlagen, aber nicht alle sind auch wirklich brauchbar.

Originale Einlagen die mit Reifen mitgeliefert werden sind nicht selten zu hart oder zu weich für das eigene Fahrzeug, spätestens dann sollt man über eine gute Auswahl verfügen um die Einlagen an das Gewicht des Wagens und den eigenen Vorlagen anzupassen. Ich hatte die Möglichkeit die LaserFoam 1.9 R116x40 Heavy Duty von Crazy Crawler zu testen, und das habe ich auch wirklich im extremen Ausmaß getan.

Auf meinen Axial SCX10 Deadbolt, mit Pitbull Growlers 1.9 mit 121mm Durchmesser habe ich die LaserFoams nachgerüstet, weil die Original mitgelieferten sich nach nur 10 Akkuladungen in kleine Teile aufgelöst haben. Vom angreifen haben mich die LaserFoams stark an frühere Axial memory foams erinnert, nur eine ordentliche Spur härter und Stern beschnitten. Fertig montiert macht der Reifen eine schöne Form und vom ersten Eindruck her stemmen die Einlagen das 3kg Auto optimal.

Der erste Langzeittest war dann gleich das 12h Event in Eisenerz bei Steinen, Wurzeln und Matsch haben sie die ganze Distanz durch immer die Form gehalten und Grip vor allem in Form von Seitenhalt war echt traumhaft.

Mittlerweile sind noch einige Akkuladungen drüber gelaufen und einige Höhenmeter in Form von Bergwanderungen haben den Einlagen nichts getan. Besonders überrascht hat mich wie unbeeindruckt die Einlagen von Wasser und Schmutz sind. Habe ja gut 5mm Lüftungslöcher in den Reifen und da kommt schon mal ordentlich Wasser rein, hat den Einlagen aber nichts getan.

Fazit: Alte Technik von Sternbeschneidung in modernes, perfekt geschnittene Material einfließen lassen. Durch die große Auswahl an Größen und Härtegraden findet bestimmt jeder die Einlagen die er braucht. Auch der Preis von rund 11€ pro Paar ist mehr als nur fair dafür.


LaserFoams Testbericht von Günther aka traxxas31

Warum bekommen Foams immer mehr Bedeutung? In den meisten Fällen sind die mitgelieferten Foams sehr weich, der Reifen wirkt Platt. Wenn auch die Selbstreinigung vermutlich hervorragend wäre und der Reifen richtig walkt, so besteht trotzdem keinerlei Seitenhalt. Die Fahrzeuge „schmieren“ durch den weichen Aufbau talwärts.

Crazy Crawler stellt Reifeneinlagen her, die zum einen die Selbstreinigung zulassen und zum anderen eine feste Flanke bilden. Das ist bei Schrägfahrten von großem Vorteil. Ich durfte ebenfalls die LaserFoam 1.9 R116x40 Heavy Duty von Crazy Crawler verbauen und testen.

Als erstes der Vergleich zu den Standardfoams, die Crazy Crawler – LaserFoams sind etwas größer und fühlen sich kompakter an. Sie passen hervorragend in den Reifen und auch die Montage der Felgen bereitet keinerlei Schwierigkeiten.

Team-Stonerockers-LaserFoams_traxxas-7Im Vergleich: Der Linke Reifen mit original Einlagen und der rechte Reifen mit LaserFoams. Das Fahrzeug ist nicht belastet, sondern steht nur am Tisch.

Anhand der Vorher/nachher Bilder kann man eindrucksvoll den Unterschied erkennen. Original ist der Reifen platt und es würde auf längeren Etappen in rauem Gelände zu Beschädigungen des Reifens oder der Felge kommen. Die Traktion leidet natürlich auch wenn der Reifen eine zu Breite Auflage bildet.

Vorher – Originalfoams

Nachher – LaserFoams

Im direkten Vergleich am Fahrzeug oben sieht man, das die LaserFoams mit dem Fahrzeuggewicht viel besser zurechtkommen. Der Reifen bleibt auch bei Schrägfahrten in Form und behält Traktion. Hindernisse können durch die Sternform richtig umklammert werden, der Vortrieb ist garantiert.

Fazit: Ich bin wirklich begeistert und nach einigen Ausfahrten und Wettbewerben würde nicht mehr zu den teuren Dual Foams greifen. Dabei geht’s sicher nicht ums Geld. Die Crazy Crawler – LaserFoams überzeugen einfach mehr! Meine 2 weiteren Scale-Crawler werden jetzt auch noch mit LaserFoams ausgestattet.

mastergery

Gerhard Heinrich - Ich liebe alles was Räder und eine Fernsteuerung hat! Meine Leidenschaft gehört aber den RC Scale-Crawlern, darum betreibe ich auch die Plattform www.rccrawler.at und gestalte gemeinsam mit dem TeamStonerockersAustria, die Szene mit Events wie die "ASTS - Austrian Scale Team Series"oder den Recon G6 Lauf in Österreich. Seit geraumer Zeit bin ich auch stolzer Teamfahrer von CrazyCrawler, Crawlerkeller und rcMart.com. ┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈ Follow me on: 🎥 YouTube 📷 Instagram ┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterFacebookPinterestGoogle PlusInstagramFlickrYouTube

Anzeige
MHM Modellbau

Autor: mastergery

Gerhard Heinrich - Ich liebe alles was Räder und eine Fernsteuerung hat! Meine Leidenschaft gehört aber den RC Scale-Crawlern, darum betreibe ich auch die Plattform www.rccrawler.at und gestalte gemeinsam mit dem TeamStonerockersAustria, die Szene mit Events wie die "ASTS - Austrian Scale Team Series"oder den Recon G6 Lauf in Österreich. Seit geraumer Zeit bin ich auch stolzer Teamfahrer von CrazyCrawler, Crawlerkeller und rcMart.com. ┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈ Follow me on: 🎥 YouTube 📷 Instagram ┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈┈

1 Kommentar

  1. Pingback: "BLUE EVIL" Eigenbau Scale-Crawler mit Tuber Chassis

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.