2. Austrian Scale Team Series (ASTS) Lauf in Heiligenkreuz


Letzten Samstag war es mal wieder soweit, ab ging es auf die Piste. Es galt 4 Strecken als Team (4 Fahrzeuge) zu bezwingen, auf welchen ein Kurs mit Toren gesteckt war, dabei ist es wichtig die Tore nicht zu berühren und die Etappe so schnell wie möglich zu durch fahren. Was aber nicht immer so leicht ist, es gibt Hindernisse die kann man nur im Team und mit Windeneinsatz absolvieren.

Was bedeutet ASTS überhaupt:

ASTS ist die Abkürzung für Austrian Scale Team Series die in Österreich auch heuer wieder mehrmals ausgetragen wird. Scaler sind seriennah aufgebaute Offroadfahrzeuge in 1:10 mit gesperrten Achsen. Die Fahrzeuge sind extrem Geländegängig und wenn es mal nicht mehr voran geht, gibt es ja noch elektrische Seilwinden an den Fahrzeugen.

Ablauf

Gefahren wird meist in 3-4er Teams in 2 Klassen, einmal Street Klasse und Ultimate Offroad Klasse. In der Streetclass sind maximale Radgrößen von 105mm zugelassen, zusätzlich müssen die Fahrzeuge Außenspiegel besitzen und Hartplastikkarosserien verbaut sein, des weiteren dürfen die Räder nur 5mm überstand zur Karosserie haben. Alle anderen Fahrzeuge die diese Regeln nicht erfüllen starten automatisch in der Ultimate Offroad Klasse, in der so ziemlich alles erlaubt ist.

Fazit

Von 28 Teilnehmern konnte ich den 14. Platz in der Solowertung und den 3. Platz in der Teamwertung ergattern. Bin happy und voll zufrieden damit!

Wenn Ihr Fragen habt, nutzt die Kommentarfunktion oder schaut bei uns im RCCrawler.at Forum vorbei…

Video vom ASTS Megaevent

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Videocredits: Gerald Murhammer / RCCrawler.at

Bildergalerie ASTS 2013 – 2. Lauf in Heiligenkreuz


Fotocredits: Josef Schöberl // Alle Bilder vom Megaevent findest du hier auf Flickr

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.