Produkttest: DryFluid Extreme RC-Cars – High End Gleitstoff für ferngesteuerte Modellautos

Produkttest: DryFluid Extreme RC-Cars

Produktbeschreibung: DryFluid Extreme wurde speziell für Modell- Cars mit Funkfernsteuerung entwickelt mit dem Ziel die Funktionsfähigkeit und die Lebensdauer dieser kleinen Renner möglichst lange zu erhalten bzw. deutlich zu verlängern.Die Wirkung des neuen Gleitstoffes für Wellen, Lager, Führungen und Kugelköpfe setzt dort ein, wo andere Schmierstoffe ihre Grenzen zeigen. Niedrigste Gleitreibung, höchste Schmierwirkung und geringste Staub- und Schmutzbindung waren die Hauptziele der Entwicklung.

Anfangs war ich schon skeptisch, ob das Produkt hält, was die Produkteigenschaften
versprechen. Aber diese anfängliche Unsicherheit wurde schnell nach den ersten Anwendungen beseitigt.


Wer kennt das nicht, wenn man die sich drehende Bauteile an unseren RC Scale Crawler mit WD40 oder andere Schmierstoffe pflegt und die sich nach jeder Ausfahrt, die sich meist in Schlamm, Staub und Dreck abspielt mit all dem Schmutz festsetzt. Schmierstoff und z.B. Sand sind der absolute Tod der Technik, was ausgeschlagene Verbindungen und Lager zur Folge hat. Ein Austausch dieser Bauteile ist dann immer kostspielig. Und mal ganz ehrlich! Wer reinigt sein Fahrzeug nach jeder Ausfahrt so intensiv von Schmutz und dem alten Schmiermittel?

DryFluid Extreme RC-Cars    DryFluid Extreme RC-Cars & mein Traxxas Stampede 4x4 VXL    DryFluid Extreme RC-Cars & mein Traxxas Stampede 4x4 VXL

DryFluid Extreme RC-Cars kommt auch bei meinem Jamara Buggy zum Einsatz

Genau, keiner. Das gesamte Fahrzeug immer komplett reinigen mit Wasser, Pinsel und Staubsauger. Alte Schmiermittel entfernen und neues auftragen. Zerlegen und alles wieder zusammensetzen.

Nach jeder Ausfahrt. Aber damit ist nun Schluss, den mit diesem Mittel sind diese radikalen Reinigungen nicht mehr nötig, weil sich kein Schmutz an den geschmierten Bauteilen aufgrund Öl- bzw. Fetthaftung.

DryFluid Extreme RC-Cars kommt auch bei meinem Tamiya King Blackfoot zum EinsatzAber die Reinigungsphasen verkürzen sich erheblich. Zu dem wird die Standzeit der Bauteile verlängert.Ich verwende dieses Produkt auch an den Getriebezahnrädern und an den Differenzialgetrieben. Durch den verringerten Drehwiderstand laufen diese auch leiser und es muss auch weniger Energie aufgebracht werden, um diesen Widerstand bei einer Fortbewegung zu überschreiten.anheften kann. Soll nicht heißen, dass keine Reinigung mehr nötig ist.

DryFluid Extreme RC-Cars kommt auch bei meinem Axial SCX-10 Honcho zum EinsatzAuch bei Streetfahrzeuge ist dieses Produkt zu empfehlen, da auch auf der Straße und Rennstrecke sich Staub und Dreck an den besagten Bauteilen festsetzen können. Logische Schlussfolgerung ist auch, dass sich der Reibungswiderstand durch Verwendung dieses Produktes verringert und sich somit auch höhere Geschwindigkeiten einstellen können. Was aber für der Crawler- und Scalerbereich nicht von erheblicher Bedeutung ist.

Mein Fazit:

  • Preis Leistungsangebot sehr gut
  • Sehr gute Schmiereigenschaften
  • Kein Anhaften von Schmutzpartikel an den behandelten Stellen
  • Gute Dosierbarkeit
  • Geräuschverringerung von Getrieben

Produkttest Video

In meinem Video stelle ich euch Dry Fluid vor und mache den Schmutztest, welches Schmiermittel ziegt den Dreck mehr an. Dry Fluid oder WD40?

Produkttest: DryFluid Extreme RC-Cars – High End Gleitstoff für ferngesteuerte Modellautos

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Update 19.9.2012: Neue Version, mit lauterer Stimme…


Weitere Meinungen

Meinungen von Freunden die auch den High End Gleitstoff „DryFluid Extreme RC-Cars“ getestet haben.
[yellow_box]

Lukas Klapfer

Ja habe einiges an Erfahrung damit gesammelt!!
Nach langem herumprobieren an verschiedenen Fahrzeugen (TT01, Wraith, XC und im Segler) bin ich sehr angetan vom Dryfluid!!

Anfangs habe ich überall das Fett gegen Dryfluid erstetzt, was mir gleich gezeigt hat wo es am Besten anzuwenden ist!!

Am positivsten gefällt es mir an Radknocken, CVD`s, Kugelköpfen und Servoanlenkungen am RC Segler!! Hatte noch nie so saubere Antriebsstränge im Scaler und im Drifter wie nach der benützung von Dryfluid! Es ist auch kaum verschleiß oder Spiel in den Kugelköpfen zu erkennen seit der ca 3 wöchigen Benutzung von Dryfluid!!!

Jetzt zum negativen oder sagen wir nicht so perfekten Einsatzgebieten!!
Im Getriebe und in den Achsen bevorzuge ich doch lieber dickes Fett für gute Schmierung und wenig verschleiß! Durch die fast trockenen Zahnräder oft Metal auf Metal ist eine Starke Lärm bzw. Temperatur entwicklung festzustellen. Denke das da der Schmierfilm einfach zu gering oder zu dünn ist, und natürlich gilt auch zu sagen das Fett vieles an Vibrationen wegnimmt was in so einem Getriebe entsteht!! Habe zwar nicht unbedingt mehr Verschleiß in einem Getriebe festgestellt, aber es war mir nach ein paar Ausfahrten einfach unangenehm wenn das Getriebe nach Traktor klingt!!

Fazit: Bin sehr positiv überrascht von Dryfluid vorallem weil es eine saubere und sichere Lösung für die positiv hervorgehobenen Einsatzwecke ist, es ist kein Fettersatz für alles im RC Car aber richtig eingesetzt hatt man lange Freude an den Teilen wo es Sinn hat Dryfluid zu verwenden.

Pro:

  • bindet keinen bis kaum Schmutz an den Teilen
  • Verschleiß verringert sich merkbar
  • sehr einfache Anwendung
  • sehr ergiebig
  • Wasser perlt lange an verwendeten Teilen ab, daher auch der Schmutz

Contra:

  • Kaum Lärmdämmung in Getriebeteilen

[/yellow_box]


[red_box]

Martin

Hier meine ersten Eindrücke zum DryFluid! Ich habe es vor dem letzten ASTS Lauf bei allen Kardangelenken aufgebracht.Es ist sehr schwer zu dosieren die Flüssigkeit ist so dünn, dass sie in die kleinste Ritze rinnt, was andererseits natürlich wichtig erscheint.

Nach dem ASTS Lauf:
Die behandelten Stellen sind nicht klebrig verschmutzt, Alle Gelenke (die noch vorhanden sind – ich habe mir 2 Kardans abgerissen) sind immer noch leichtgängig. Gestern habe ich mein Verteilergetriebe geöffnet (TrialFinder 1) und das ganze „Serienschmiermittel“ ausgewaschen.

  1. Fazit – ohne dieses Schmiermittel ist das Getriebe etwas leichtgängiger
  2. Fazit – es ist auch lauter
    Dann auf alle „bewegten Teile“ wo es relevant ist Dry Fluid aufgetragen – (immer noch schwer zu dosieren ) Das wirkt auf den ersten Blick sehr fein.
  3. Fazit – es ist wieder leiser
  4. Fazit – wenn Du es am Getriebeausgang mit den Fingern drehst, läuft es durch die Schwungmasse etwa 3x bis 4x so lange nach,wie ursprünglich mit dem originalen Schmiermittel und auch wesentlich länger als ohne Schmiermittel.

Ob es sich in der Praxis auch bewähren wird, kann ich natürlich noch nicht sagen, ich muss das Auto erst wieder komplettieren und hoffe beim 24 Stunden rennen in Spillern dabei zu sein, dann denke ich habe ich auch erste Erkenntnisse aus dem weiteren praktischen Verhalten.[/red_box]


Produktinformationen

 

17 Kommentare

  1. Avatar Emil Weisse 8. Februar 2013
    • Avatar mastergery 8. Februar 2013
  2. Avatar B&F MODELLBAU 8. Februar 2013
  3. Avatar Ruucki 8. Februar 2013
  4. Avatar Max B. 9. Februar 2013
  5. Avatar Emil Weisse 22. Mai 2013
    • Avatar mastergery 24. Mai 2013
  6. Avatar D.Merkle 5. November 2013
  7. Avatar Martin Mollet 16. Oktober 2014
    • Avatar mastergery 16. Oktober 2014
  8. Avatar Peter Schiissler 26. Januar 2016
    • Avatar mastergery 26. Januar 2016
    • Avatar mastergery 26. Januar 2016
  9. Avatar Peter Schissler 27. Januar 2016
    • Avatar mastergery 28. Januar 2016

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.